Mandat BAFU für Projekt Seewandel

Die Resilienz des Ökosystems Bodensee gegen invasive Arten und Klimaveränderung wird von sieben Institutionen aus drei Ländern untersucht. Die Aufgabe von Sonja Hausamann war die Begleitung der Projekteingabe Seewandel bis zum Treffen des Interreg Lenkungsausschuss, Vorbereiten der Partnerschaftsvereinbarungen und des Kick-off Events an der Uni Konstanz.

Vorprojekt Förderung der Biodiversität auf verschiedenen Typen bundeseigener Grünflächen

Die Bundesgärtnerei betreut rund 60 bundeseigene Grünflächen in der Stadt Bern und deren Umgebung. Als Bundesbetrieb möchte sie auch bezüglich der Biodiversitätsförderung auf ihren Flächen eine Vorbildfunktion übernehmen. Mit diesem Vorprojekt werden fünf unterschiedliche Objekttypen bezüglich ihrer aktuellen Biodiversitätswerte und das Potenzial für Aufwertungen beurteilt sowie konkret umsetzbaren Massnahmen vorgeschlagen. Ebenfalls wird dadurch eine zielführende Methode für die Bearbeitung aller weiteren Objekte entwickelt.

SBB Sanierung Senseviadukt

Erstellen der Plangrundlagen für den Ist-Zustand, Erstellen des Massnahmenplanes nach Vorgaben von BAV/BAFU, Erstellen des Fachberichtes „Natur und Landschaft“ inklusive Massnahmentabelle gemäss UVP-Handbuch Modul 5 „Inhalt der Umweltberichterstattung“. Einbeziehen der neuen BAFU-Bewertungsmethode für Eingriffe in schützenswerte Lebensräume (BAFU 2018). Pflichtenheft für die ökologische Baubegleitung.

Bedeutung von offenen Uferbereichen für National Prioritären Arten

Bei Revitalisierungen von Fliessgewässern pflanzt man meist durchgehende Bestockungen mit Gebüschen/Bäumen, v.a. aus Gründen der Anpassung an den Klimawandel. Dabei gehen die Ansprüche von Arten, die auf besonntes Offenland angewiesen sind, vergessen.
– Einstufung der Lichtbedürftigkeit und der Gewässerbindung für alle National Prioritären Arten
– Vergleich des Lebensraumspektrums von bestockten und nicht bestockten Ufern
– Portraits von attraktiven Ufer-Zielarten, die auf besonnte Standorte angewiesen sind.
– Empfehlungen zum Vorgehen bei Revitalisierungen

Inventar der Gletschervorfelder und alpinen Schwemmebenen der Schweiz (IGLES)

Das Inventar der Gletschervorfelder und alpiner Schwemmebenen ist eine neuere Ergänzung des Aueninventars für höhere Lagen. Geomorphologische und biologische Kriterien machen den Wert dieser Objekte aus. Unter der Gesamtleitung von geo7 war UNA für die biologischen Aspekte und die entsprechenden Feldarbeiten bei der Erhebung und Erfolgskontrolle verantwortlich.

Bundesinventar der Trockenwiesen und -weiden der Schweiz (TWW)

Das TWW-Inventar ist das neueste Biotopinventar, das 2010 in Kraft getreten ist. Es entstand in über 10-jähriger Arbeit in enger Zusammenarbeit mit den Kantonen, welchen parallel zur Ermittlung der Objekte eine umfassende Umsetzungsberatung und Kommunikationsbegleitung angeboten wurde. UNA war als Teil von pro seco GmbH für die Gesamtleitung und die Kartierung verantwortlich.
•Koordination des Gesamtprojektes (ab 2000), Kartierleitung (ab Projektstart 1996)
•Kartierung Objekte in der ganzen Schweiz inkl. Ausbildung/Eichung der über 20 Kartierpersonen.
•Aufbau einer Logistik für Kartiervorbereitung, Kartierung und Verarbeitung der Resultate.
•Beratung der Kantone und des BAFU in Fragen von Ersatz, Bewirtschaftung, Artenförderung und Öffentlichkeitsarbeit
•Konzept Erfolgskontrolle, Koordination Nullmessung Politikevaluation

BFF-Schlüssel für extensive und wenig intensiv genutzte Wiesen sowie extensive Weiden

BFF-Schlüssel für extensive und wenig intensiv genutzte Wiesen sowie extensive Weiden Mit der Einführung der ÖQV entstand ein definiertes Qualitätsniveau in der Verantwortung der Landwirtschaft. UNA hat für Wiesen und Weiden dieses Qualitätsniveau in einer technischen Richtlinie entwickelt und zusammen mit agridea zur Anwendungsreife gebracht. Heute werden die UNA-Vegetationsschlüssel in der ganzen Schweiz von den…

Operationalisierung der Umweltziele Landwirtschaft

Operationalisierung der Umweltziele Landwirtschaft Welchen Anteil an qualitativ wertvollen Lebensräumen braucht es, um die Umweltziele in der Landwirtschaft zu erreichen? Für diese Frage hat ART Agroscope Reckenholz eine Publikation herausgegeben. UNA hat die zu Grunde liegenden Fallstudien beigesteuert und die entsprechenden Kapitel verfasst. Analyse von Vernetzungsprojekten in der ganzen Schweiz Mitarbeit bei der Publikation durch…

Methode zur Bestimmung der BFF-Qualität auf der Alpstufe

Methode zur Bestimmung der BFF-Qualität auf der Alpstufe Methode zur Bestimmung der ÖQV-Qualität auf der Alpstufe Auf der Alpstufe kennt die Agrarpolitik nur die Sömmerungsbeiträge, welche pro Vieheinheit abgerechnet werden. In der AP 2014 soll neu für Qualitätsflächen im Sömmerungsgebiet ein Beitrag ausbezahlt werden, wecher der ÖQV auf der LN entspricht. UNA entwickelt zusammen mit…

BFF Weiden Vereinfachung

BFF Weiden Vereinfachung Überprüfen der Kriterien Flora und Struktur für BFF II Beiträge und Vorschläge für die Vereinfachung ausarbeiten Kartierung von Testflächen in der ganzen Schweiz Interviews mit Kontrolleuren Vorschläge und Empfehlungen zuhanden Auftraggeber   ProjektinformationenAnsprechperson: Christian Hedinger Auftraggeber: BLW Zeitraum: 2013 Produkt: Bericht, Dokumentation Feldaufnahmen Link: